FAQs

Was ist DOSSIER?

DOSSIER ist eine unabhängige, gemeinnützige Redaktion, die investigativen und Datenjournalismus betreibt und fördert. Unsere Recherchen handeln von Korruption in Politik und Wirtschaft, von der Ausbeutung Schwächerer, vom Missbrauch durch Stärkere, vom Versagen Einzelner und ganzer Systeme.

Wer steht hinter DOSSIER?

DOSSIER wurde 2012, als erste gemeinnützige Rechercheplattform im deutschsprachigen Raum, von vier freien Journalistinnen und Journalisten und einem Mediengestalter gegründet. Medieninhaber und Herausgeber der Website ist die DOSSIER GmbH mit Sitz in Wien. Die DOSSIER GmbH wurde 2016 gegründet, um das Haftungsrisiko zu minimieren und die kommerziellen Tätigkeiten wie etwa Mediendienstleistungen abzuwickeln. Neben der GmbH besteht der Verein für Investigativen und Datenjournalismus weiter. Dessen Zweck ist es, investigativen Journalismus in Österreich zu betreiben und zu fördern.

Wie finanziert sich DOSSIER?

Um die Unabhängigkeit zu bewahren, verzichten wir auf Werbeeinnahmen und öffentliche Presseförderung. Deshalb sind wir bei der Finanzierung auf unsere Mitglieder angewiesen, die uns mit Beiträgen ab 52 Euro pro Jahr unterstützen oder uns spenden. Zusätzlich bietet DOSSIER journalistische Weiterbildung sowie Dienstleistungen an und geht Recherchekooperationen mit etablierten Medien ein.

Warum braucht es DOSSIER?

Die wirtschaftliche Situation von Medienunternehmen belastet deren Redaktionen zunehmend. Immer öfter fehlen Journalistinnen und Journalisten Zeit und Geld, um tiefgehend und kritisch zu recherchieren. Wir sind davon überzeugt, dass eine gesunde Demokratie aber gerade diesen hartnäckigen und unbequemen Journalismus braucht, um gesellschaftliche Missstände aufzudecken.

Was ist gemeinnütziger Journalismus?

Traditionelle Medien in Österreich sind werbefinanziert und von öffentlicher Presseförderung abhängig. Sie sind deshalb nicht nur ihrem Publikum, sondern auch der Werbewirtschaft und der Politik Rechenschaft schuldig. Gemeinnütziger Journalismus ist nicht auf Gewinn ausgerichtet und daher lediglich den Leserinnen und Lesern verpflichtet. DOSSIER betreibt gemeinnützigen Journalismus – wir wählen Themen aus, die im öffentlichen Interesse stehen und finanzieren unsere Arbeit durch Unterstützung aus der Bevölkerung.

Was habe ich davon, wenn ich Mitglied werde?

Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag ermöglichen Sie kritischen Journalismus. Als Mitglied erhalten Sie zudem Bonusfeatures, Zugang zu geschlossenen Bereichen der Website wie dem internen Forum, exklusives Zusatzmaterial zu Recherchen und können auf unsere Academy-Skripten zugreifen.

Hat DOSSIER Vorbilder?

DOSSIER hat das Rad nicht neu erfunden. Seit 2007 gibt es eine Plattform, die im Feld des investigativen und des Datenjournalismus die Richtung vorgibt: die US-amerikanische Organisation Pro Publica.

Wie hält es DOSSIER mit geschlechtergerechtem Schreiben?

Wir legen nicht nur in der Recherche, sondern auch in der Sprache wert auf Genauigkeit und Fairness: Geschlechtergerechtes Formulieren ist für uns deshalb selbstverständlich.

Warum stehen keine Namen unter den Texten?

Investigativer und Datenjournalismus heißt Teamarbeit. Die Vorteile: mehr Kreativität, mehr Diskussion, mehr Kontrolle. Der Effekt: bessere Ergebnisse, weniger Fehler. Daher sind alle Teammitglieder in die Recherche und die Aufbereitung der Ergebnisse eingebunden. Einzelne Namen unter den Texten anzuführen widerspricht diesem Gedanken.