Rechte Taten

Rechtsextreme töten Menschen, und sie agieren oft allein. ­ Im Gegensatz zu jihadistisch motivierten Verbrechen werden ihre Taten schnell entpolitisiert.

Text: Michael Bonvalot; Daten: Peter Sim

Terror15.10.2021 

Am 22. Juli 2011, dem Tag, an dem der Neofaschist Anders Breivik in Norwegen 77 Menschen ermordet, mordet auch ein Österreicher. Im oberösterreichischen Traun tötet ein 48-Jähriger einen Mann, verletzt dessen Ehefrau und deren gemeinsamen Sohn schwer. Die Familie stammte aus Rumänien. Sie waren auf Besuch bei Nachbarn des Täters. Kurz danach wird dieser widerstandslos festgenommen – und gesteht. Doch was hatte ihn zum Töten gebracht?

»Rätselraten über Motiv«, schreibt der Kurier zwei Tage nach der Tat. »Noch kein klares Motiv«, berichtet der ORF Oberösterreich am selben Tag. Ein psychiatrisches Gutachten über die Zurechnungsfähigkeit des Mannes wird in Auftrag gegeben, aber nie abgeschlossen. Der Täter begeht im Oktober in der Justizanstalt Linz Suizid.

Exklusiv für Mitglieder

Werden Sie Mitglied und unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

Sie erhalten die DOSSIER-Magazine des kommenden Jahres und sofort Online-Zugang zu exklusiven Geschichten.
Aktuell: Unsere Artikelserie zu den Machenschaften des Österreichischen Skiverbands und seinem scheidenden Präsidenten Peter Schröcksnadel.

Mehr erfahren

Mitglied werdenund alle Artikel lesen