Red Bull

Die Welt von Red Bull wirkt makellos – kein Wunder: Die Firma steckt jährlich Milliarden ins Eigenmarketing. Wir wagen eine kritische Betrachtung und haben uns auf eine journalistische Reise ins Reich der roten Bullen begeben.

Völlig losgelöst

Prolog

Völlig losgelöst

Red Bull gibt Milliarden aus, um die eigene Welt in blau-silbernem Glanz erstrahlen zu lassen. Zeit für eine kritische Betrachtung. Aber darf man das überhaupt?

Das neue DOSSIER!

Das neue DOSSIER!

Lesen Sie diesmal ungesüßte Geschichten über einen der bekanntesten Weltkonzerne aus Österreich: Red Bull. Wir werfen einen tiefen Blick in die weltberühmte Dose.

Der Ursaft aus Thailand

Historie

Der Ursaft aus Thailand

Die Red-Bull-Story beginnt nicht in Österreich, sondern in Thailand, wo ein Gemüsehändler ein Getränk aus Japan kopiert und ­damit zum Dagobert Duck wird.

Mythos Markwart Mateschitz

Porträt

Mythos Markwart Mateschitz

Lückenlos ist anders. ­Vor allem die Zeit vor Red Bull ist ein biografischer Mythos. Der öffentlichkeitsscheue Milliardär im Porträt.

Geheimnis des Erfolges

Geheimnis des Erfolges

Bei Red Bull dreht sich von Anfang an alles um die Vermarktung der Dose. Ein Blick in den Innenraum der Marketingmaschine, die nach Startschwierigkeiten so richtig auf Touren kommt.

Eine Abrechnung

Infografik

Eine Abrechnung

Die Konzernwelt von Red Bull besteht aus Superlativen. Eine Datenanalyse der Umsätze, Kosten und der weltweiten Expansion.

Barfliegen

Barfliegen

Die wichtigsten Red-Bull-»Sportler« der 1990er-Jahre waren Kampftrinker. Erst gemischt mit Wodka hob der Energydrink richtig ab. Bei der Eroberung der Bars zeigte sich der Konzern spendabel und wenig zimperlich.

Once Upon a Time in America

Once Upon a Time in America

Heute ist der US-Markt für Red Bull der größte und wichtigste. Aber wie machte das Fuschler Unternehmen den Amis seinen Gummibärensaft schmackhaft?

Inhaltsanalyse

Inhaltsanalyse

Was trinken wir eigentlich, wenn wir zu Energydrinks greifen? Wir haben den thailändischen Ursaft Krating Daeng und das heutige Red Bull zur Hand genommen und tief in die Dose geschaut.

Die Dosis macht das Gift

Die Dosis macht das Gift

Zu viele Energydrinks sind ungesund. In gravierenden Fällen kann der Konsum tödlich enden. Studien und Angehörige von Todesopfern – darunter viele Minderjährige – zeigen die Gefahren auf.

Gewicht der Gegenstimme

Gewicht der Gegenstimme

Für und Wider sind die Essenz der Wissenschaft. Wie aber sind Studien zu bewerten, die von Konzernen finanziert werden und diesen in die Hände spielen?

Gegen jede Warnung

Gegen jede Warnung

Red Bull hat viele Interessen. Wenn die Geschäfte mal nicht mehr wie geschmiert zu laufen drohen, weiß man sich zu helfen: mit Lobbying und Vitamin B.

Im Gerichtssaal

Im Gerichtssaal

Warum Red Bull das Ziel von Klagen in den USA und Kanada wurde – und wie man das löste.

Reif für Insel

Porträt

Reif für Insel

Im neuen Millennium geht Dietrich Mateschitz auf die Insel und aufs Ganze: von der Nische in den Populärsport. Parallel dazu baut er Red Bull zum Weltkonzern um.

Didi, grüß mir die Sonne

Didi, grüß mir die Sonne

Ob im Wingsuit, mit Fallschirm oder in Propellermaschinen, Hauptsache: Grenzen ausloten. Im Widerspruch zum obersten Prinzip der Fliegerei – Sicherheit.

Gefallen

Gefallen

Red Bull macht mit lebensgefährlichen Stunts Werbung, immer wieder sterben dabei Menschen. Wie weit darf Vermarktung gehen?

Gepushte Botschafter

Gepushte Botschafter

Hunderte Athletinnen und Athleten stehen bei Red Bull unter Vertrag. Sie promoten ein für Kinder und Jugendliche ungeeignetes Produkt. Wie gehen sie damit um? Und trinken sie selbst überhaupt Energydrinks?

Der gehörnte Fußball

Der gehörnte Fußball

Vor 15 Jahren stieg Red Bull in den Fußball ein und hat seitdem ein globales Klubnetzwerk aufgebaut. Viel Geld, ein guter Plan und wenig Skrupel verschaffen dem Konzern und seinen Vereinen enorme Wettbewerbsvorteile.

Endstation Leipzig

Infografik

Endstation Leipzig

Fußballer auf vier Kontinenten träumen davon: Vom Red-Bull-Farmteam über die österreichische Bundesliga in die deutsche Bundesliga.

Das Milliardenhobby

Das Milliardenhobby

Dietrich Mateschitz steckt Unsummen in seine Medien. Warum eigentlich? DOSSIER begibt sich auf Wahrheits­suche in die verrückte Verlagswelt von Red Bull.

Wenn die Musi vorbei ist

Wenn die Musi vorbei ist

Die Red Bull Music Academy gilt zwei Jahrzehnte lang als Beweis dafür, dass Konzernmarketing und die alternative Musikszene zusammenpassen. Bis sich Künstler kritisch über Dietrich Mateschitz äußern und der Boss den Stecker zieht.

Ein Bulle sieht grün

Infografik

Ein Bulle sieht grün

Red Bull schreibt sich auf die Fahnen, »Nachhaltigkeit in der DNA« zu haben. Nimmt man die Dose samt Inhalt unter die Lupe, findet man mehr Widersprüche als Nachhaltiges.

Achte auf die Marke

Achte auf die Marke

Die Marke Red Bull ist Milliarden wert. Der Konzern tut alles, um sie zu schützen – und schießt dabei mitunter über das Ziel hinaus.

Im Reich der Mitte

Im Reich der Mitte

Seit Jahren tobt in China ein Streit zwischen dem thailändischen Yoovidhya-Clan und dem Chinesen Yan Bin, eine Art chinesischer Mateschitz. Nicht ganz so reich und lässig, aber ein ernster Widersacher.

Rote Fahnen

Rote Fahnen

In Österreich gilt Red Bull als braver Steuerzahler. Das wollten wir genauer wissen und haben uns auf eine gar nicht so leichte Spurensuche begeben.

Die Dose gibt’s, die Dose nimmt’s

Epilog

Die Dose gibt’s, die Dose nimmt’s

Klimakrise und Pandemie passen nicht in eine Welt wie jene von Red Bull. Die größte Veränderung steht der Firma aber erst bevor: das Ende der Ära Mateschitz.