Glücksspiel

Methodik und Rohdaten

An dieser Stelle legen wir offen, wie wir bei der Datenerhebung und -auswertung für den Schwerpunkt „ORF im Glück” vorgegangen sind. Natürlich haben wir versucht, unsere Daten mit jenen der TV-Sender abzugleichen. Leider war dies auf Grund von „Geschäftsgeheimnissen” nicht möglich. Sollten Sie Fehler finden, oder Anmerkungen für uns haben, schreiben Sie uns an office(at)dossier.at

Aufzeichnung der Werbespots

Um Aussagen über den Anteil von glücksspielbezogener Werbung im ORF im Vergleich zu anderen TV-Sendern treffen zu können, hat DOSSIER die Programm ORF 1, ORF 2, ATV und Puls 4 für die Dauer einer Woche aufgezeichnet und ausgewertet. Der Untersuchungszeitraum wurde zufällig gewählt: Für die Erhebung der Glücksspielwerbung wurde das Programm der Sender ORF 1, ORF 2, ATV und Puls4 aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen starteten zeitgleich am Dienstag, den 24. November 2015 um 13 Uhr und endeten am Dienstag, den 1. Dezember 2015 ebenfalls um 13 Uhr. Zum Empfang der vier Sender nutzten wir das jeweilige DVB-T-Signal in Wien – aufgrund von Bundesländersendungen kann es deshalb zu Abweichungen im Vergleich mit anderen Bundesländern kommen. Die Aufzeichnung der Programme erfolgte digital.

Aufgrund der großen Datenmenge von rund 1,3 Terabyte wurden die Videos in jeweils bis zu 16 Dateien geteilt, die nach folgender Systematik benannt wurden:

Sendername – Tag – Monat – Stunde – Minute

(Beispiel: Der Dateiname „ORF128111334“ bedeutet, dass hier das Programm von ORF 1, vom 28. November, ab 13.34 Uhr gespeichert ist.)

Erstellung der Rohdaten

DOSSIER hat die Videodateien im Anschluss in Zusammenarbeit mit zehn Studierenden des Studiengangs Journalismus und Medienmanagement der FH Wien gesichtet und die jeweiligen Werbespots in folgendem Format in eine Excel-Tabelle übertragen: 

  • Dateiname: Sendername – Tag – Monat – Stunde – Minute
  • Anfangs- und Endzeit der Werbespots : 00:00:00 – 00:00:00
  • Kunde: Name des werbenden Unternehmens
  • Kategorie Glücksspiel: ja/nein

Anm.: In der Erhebung wurden ausschließlich Werbespots gezählt: Dauerwerbesendungen, Glücksspielsendungen und Sendungen mit Produktplatzierung wurden nicht berücksichtigt. Anfangs- und Endzeit der Werbespots wurden zunächst manuell verzeichnet, die tatsächliche Uhrzeit der Ausstrahlung wurde anschließend mithilfe der Dateinahmen automatisch generiert.

Qualitätskontrolle und Plausibilitätschecks

Nach der Erhebung der Rohdaten hat DOSSIER zur Qualitätskontrolle für jeden der vier Sender einen zufällig ausgewählten Tag erneut ausgewertet. Daraus ergaben sich keine signifikanten Abweichungen von den vorhandenen Werten. Die übrigen Daten wurden durch Stichproben überprüft – auch hier kam es zu keinen groben Abweichungen.

Die Plausibilität der Daten konnte zusätzlich anhand der Dauer der einzelnen Werbeschaltungen auf Plausibilität überprüft werden. Die Gesamtdauer der Werbespots wurde zudem mit den Werbebeschränkungen des ORF abgeglichen: Der ORF darf laut Paragraf 14, Absatz 5 ORF-Gesetz im Jahresdurchschnitt täglich 42 Minuten Werbung ausstrahlen. Bei der DOSSIER-Erhebung wurden insgesamt 17.745 Sekunden Werbung in ORF 1 und 17.688 Sekunden in ORF 2 gezählt. Das ergibt rund 296 beziehungsweise knapp 295 Minuten Werbung in sieben Tagen und entspricht mit rund 42 Minuten pro Tag den gesetzlichen Vorschriften.

Unschärfen der Erhebung 

  • Die Woche der Aufzeichnung wurde zufällig ausgewählt - Schwankungen in den Anteilen der Glücksspielwerbung in anderen Wochen sind möglich. 
  • Es wurde nur das DVB-T-Signal in Wien aufgezeichnet.
  • Das Programm wurde von zehn verschiedenen Personen ausgewertet. Auffassungsunterschiede können nicht ausgeschlossen werden, wurden aber durch gemeinsame Testläufe und Einschulungen minimiert. 
  • Dauerwerbesendungen, Glücksspielsendungen und Sendungen mit Produktplazierung wurden nicht berücksichtigt.