Geldwäsche

Errata

Wir sind uns der Macht der Medien bewusst und nehmen unsere Verantwortung gegenüber unseren Leserinnen und Lesern und den Menschen, Firmen und Institutionen, die in unserer Berichterstattung vorkommen, ernst. Deswegen setzen wir an unsere Arbeit höchste journalistische wie ethische Standards.

Es ist die Leitlinie von DOSSIER, alle inhaltlichen Fehler – seien sie auch noch so klein – zu berichtigen, sobald wir diese bemerken. Wenn Sie Fehler entdecken,  verständigen Sie uns bitte unter errata(at)dossier.at

23.03.2017

Stiller Alarm

Im Text wurde suggeriert, dass Banken jede eingehende Transaktion über 15.000 Euro überprüfen und die Identität des Überweisenden feststellen müssten. Das ist falsch. Es gibt keinen fixen Betrag, ab dem eine eingehende Überweisung überprüft werden muss. Die Höhe der Transaktionen kann als unverdächtig eingestuft werden, wenn sie den üblichen Kontobewegungen entspricht.

Der Fehler wurde korrigiert. Wir bedauern.