Das neue Gesicht von DOSSIER

Bevor DOSSIER am 17. Oktober 2012 erstmals online ging, hatten wir nicht weiter als bis zum Tag der Veröffentlichung gedacht. Nur eines stand fest: Wir wollten Themen investigativ und datenjournalistisch untersuchen, die sonst in Zeiten einer immer schnelllebigeren Medienwelt untergehen – kritisch, unabhängig und sachlich. Die zahlreichen Rückmeldungen auf unsere erste Veröffentlichung zur Inseratenvergabe der Stadt Wien waren für uns überwältigend, der Zuspruch groß. Wir haben die Lücke am Medienmarkt erkannt. So war die Entscheidung rasch getroffen, DOSSIER als dauerhafte Redaktion aufzubauen.

Seither hat sich viel getan: Wir haben neue Themen aufgegriffen, haben unsere Recherchen intensiviert, Kontakte im In- und Ausland geknüpft und ein Geschäftsmodell entworfen, das unseren Ansprüchen, allen voran Unabhängigkeit und Transparenz, entspricht. Und nicht zuletzt haben wir unsere Website von Grund auf neu gedacht: Dabei war die Benutzerfreundlichkeit ebenso wichtig wie ein ansprechendes Design.

Unterstützung bekamen wir dabei vor allem von Webentwickler Christoph Steindl. Dass wir ihn ausgerechnet eine Tür weiter, in einem Lokal neben unserer Redaktion kennenlernten, war mehr als ein glücklicher Zufall. Christoph hat das Gerüst der Website programmiert, unser Mediengestalter Fabian Lang das Design entworfen. Wir finden: Das Ergebnis kann sich sehen lassen und zwar am Desktop, auf dem Tablet und auch am Handy.

Wir werden weiterhin versuchen, Ihnen unsere Recherchen hier so übersichtlich und gleichzeitig so ansprechend wie möglich zu präsentieren. Wenn Sie uns dabei mit Ihrer Kritik helfen wollen, würden wir uns freuen!

feedback(at)dossier.at